Previous Page  3 / 9 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 3 / 9 Next Page
Page Background

Page 3

The Islamic Bulletin

Der Sinn des Lebens

ient.

Wenn ich jedem von euch hundert Dollar gebe,

einfach nur so, nur weil Ihr hier seid, würdet Ihr bes-

timmt „Danke“ sagen. Aber was ist mit Deinen Augen,

Nieren, Gehirn, Leben, Deinen Atem, Deinen Kindern?

Was ist damit? Wer gab dir das? Verdient dieser nicht

Lob und Dank? Verdient dieser nicht Verehrung und

Anerkennung? Und das, liebe Brüder und Schwestern ist

kurz gesagt, der Sinn und Zweck dieses Lebens.

Allah sagte im Koran:

Und ich habe die Dschinn und die Menschen

nur darum erschaffen, dass Sie mir dienen. “

(Koran 51: 56)

Das sagte der allmächtige Gott. Der Zweck

unseres Lebens ist den Schöpfer war zunehmen und

ihm dankbar zu sein und ihm zu dienen. Wir überge-

ben uns dem Schöpfer und gehorchen den Gesetzen

die er für uns festgelegt hat. Auf den Punkt gebracht,

dass bedeutet Anbetung und Verehrung. Das ist unser

Lebenszweck. Was immer wir im Zuge dieser Anbetung

tun - essen, trinken, anziehen, arbeiten, die Freuden

zwischen Leben und Tod -- all das sind nur die Kon-

sequenzen daraus. Wir wurden für die Anbetung ges-

chaffen - das ist der Zweck unseres Lebens. Ich denke,

dass selbst jemand der wissenschaftlich oder analytisch

veranlagt ist, diesem Zweck auch zustimmt. Sie mögen

verborgene Zwecke dahinter haben, aber das müssen

Sie mit sich und dem allmächtigen Gott ausmachen.

Nun zu der zweiten Hälfte unseres Themas. Was

weißt Du über den Islam? Nicht was Du über den Islam

gehört hast. Nicht das was Du gesehen hast, was Mus-

lime tun, denn da ist ein Unterschied zwischen Isam und

den Muslimen. Genauso wie ein Unterschied zwischen

einem Mann und einem Vater ist. Ein Mann der Kinder

hat - ist ein Vater und das ist eine Verantwortung. Wenn

ein Mann diese Verantwortung nicht erfüllt, ist er nicht

notwendigerweise ein guter Vater. Der Islam ist eine

Regel und ein Befehl. Wenn ein Muslim diese Regeln

und Befehle nicht befolgt, ist er kein guter Muslim. Des-

wegen kannst du den Islam nicht an Hand der Muslime

beurteilen.

Wir hören die Begriffe “Islam” und “Muslime”

sehr oft. Und wir lesen über den Islam und die Mus-

lime in den Zeitschriften, Lehrbücher der Hochschulen

und Universitäten. Wir hören und sehen viele falsche,

missverständliche und absichtliche Fehlinformationen

durch die Medien. Und ich muss zugeben, dass man-

che dieser Fehlinformationen und Unterstellungen

durch Muslime selbst verewigt werden. Nahezu jeder

Fünfte von fünf Milliarden Menschen ist ein Muslim!

Einer von fünf Menschen in dieser Welt ist ein Muslim!

Dies ist eine Statistik die Du in jedem Lexikon, Alma-

nach oder sonstiger Quellen nachlesen kannst. Wie ist

es möglich das, obwohl jeder Fünfte in der Welt ein

Muslim ist, wir so wenig über den Islam wissen? Die

Fakten über den Islam. Wenn ich Dir sage, dass einer

von fünf Menschen Chinese ist, was eine Tatsache ist –

dann gibt es eine Milliarde Chinesen in der Welt! Eine

von fünf Personen ist ein Chinese! Somit wissen wir

über die Geographie, das Sozialwesen, die Wirtschaft,

die politische Struktur, die Philosophie und die his-

torischen Faktoren China’s und der Chinesen Bes-

cheid! Wie kommt es, dass wir nichts über den Islam

wissen?

Was bringt so viele verschiedene Nationen

und diese universelle Konfiguration in eine gemeins-

ame Brüderschaft? Was macht einen Bruder oder eine

Schwester in Jemen zu meinen Bruder oder meiner

Schwester, obwohl ich aus Amerika bin. Und das

macht auch den Bruder aus Eritrea zu meinem Bruder

oder zu meiner Schwester. Und macht, einen anderen

Bruder aus Indonesien oder Afrika zu meinem Brud-

er. Und noch einen anderen aus Thailand zu meinem

Bruder. Und von Italien, Griechenland, Polen, Ös-

terreich, Kolumbien, Bolivien, Costa Rica, China, aus

Spanien, aus Russland, und so weiter ... Was macht sie

zu meinem Bruder oder zu meiner Schwester!? Wir

alle mit unserem unterschiedlichen kulturellen und

psychologischen Hintergrund! Was ist es über den Is-

lam, dass er uns automatisch umarmt und uns zu einer

Gemeinschaft verbindet? Was sind die genauen Be-

sonderheiten dieser missverstandene Lebensweise, das

von einem großen Teil der Menschheit gefolgt wird?

Ich werde versuchen Dir einige Fakten bereit zu

stellen. Aber in diesem Zusammenhang, ist es notwen-

dig, dass Du offen und aufgeschlossen bist, wie ich

vorher schon erwähnte. Denn wenn ich das Glas auf

den Kopf stelle und Wasser darauf gieße, wird es nie-

mals voll. Es muss die richtige Seite oben sein. Fakten

alleine führen nicht zu Verständnis, sondern nur eine

Kombination aus Toleranz, Ehrgeiz und der Fähigkeit

die Wahrheit zu erkennen und zu akzeptieren, wenn

Du sie hörst.

Das Wort “Islam” bedeutet Hingabe, Unterwer-

fung und Gehorsamkeit. Hingabe, Unterwerfung und

Gehorsamkeit gegenüber dem Gesetz des allmächtigen

Gottes. Du kannst sagen “Allah oder Schöpfer”. Du

kannst sagen “der höchste Gott, die höchste Macht, der

Allwissende”, denn all das sind seine Namen.