Previous Page  4 / 9 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 4 / 9 Next Page
Page Background

Page 4

The Islamic Bulletin

Der Sinn des Lebens

Muslime verwenden das arabische Wort für Gott

„Allah“, denn auf Arabisch gibt es keine andere Beze-

ichnung. Das Wort Allah kann nicht auf geschaffenen

Dingen angewendet werden. Andere Wörter, die Leute

für Allmächtig benutzen werden auch auf geschaffenen

Dingen angewendet. Zum Beispiel: “den allmächtigen

Dollar.” “Oh Ich liebe meine Frau, sie ist großartig!”

oder: “Er ist der Größte.” Nein, nein, nein, nein ...

Aber das Wort “Allah” kann nur bezogen werden auf

den Einen, der all das geschaffen hat, dass wir vorher

beschrieben haben. Deswegen gehe ich davon aus,

dass Du verstehst, wovon ich spreche, wenn ich das

Wort „Allah“ verwende.

Das Wort “Islam” ist abgeleitet von der Wurzel

“Salama” – das bedeutet “in Frieden zu sein”. Deswe-

gen ist ein Muslim eine Person, die sich dem Gesetz

den allmächtigen Gottes überlässt, gehorcht und für

den dieses Gesetz gilt. Und auf Grund dieser Unterord-

nung erhält er die Ruhe und Gelassenheit für sich. Wir

können sofort auf Grund dieser Definition sehen, dass

das arabische Wort „Islam“ die Selbe Methode und das

Selbe Verhalten beschreibt, wie alle bekannten und

respektierten Propheten und Gesandten des allmächti-

gen Gottes. Alle von ihnen einschließlich Adam, Noah,

Abraham, Moses, David, Salomon, Isaak, Ishmael,

Jacob, Johannes der Täufer, Suleiman, Jesus der Sohn

von Maria, und Mohammed (Möge Allahs Frieden

mit Ihnen sein.) Alle diese Männer, diese Propheten

und Gesandten, kamen von dem Selben allmächtigen

Gott, mit der gleichen Botschaft, mit der Selben Art der

Vermittlung, die nur eine einzige Sache sagt, “gehorche

Gott!“ Verehre den allmächtigen Gott und erfülle den

Zweck des Lebens und tue Gutes und Du wirst im Jen-

seits belohnt. Das ist alles was Sie sagten. Mach nicht

mehr daraus als was es ist! Das ist alles was Sie sagen,

unabhängig von der Sprache und der Zeit aus der Sie

kamen – das ist alles was sie sagten.

Wenn Du die Skripten sorgfältig liest, ohne ei-

gene Interpretation oder jemand anderes Ergänzungen

oder Beifügungen– Du wirst diese einfache Botschaft

vorfinden, von all diesen Propheten, die sich gegenseitig

bestätigen. Keiner dieser Propheten hat jemals gesagte:

“Ich bin Gott – bete mich an.” Du wirst diesen Satz in

keinem der heiligen Bücher finden die Du hast - nicht

in der Bibel, nicht in der Thora, nicht im Neuen Tes-

tament, nicht in den Psalmen Davids – Du wirst es in

keinem Buch finden. Du wirst es in keiner der Reden

irgend eines Propheten finden. Geh heute Abend nach

Hause und blättere durch alle Seiten der Bibel und ich

garantiere Dir, Du wirst es nicht einmal finden. Nir-

gendwo! Woher kommt das also? Das ist etwas, dass Du

erforschen sollst.

An Hand dieser Definition können wir sehen,

dass das arabische Wort beschreibt, was alle Proph-

eten taten. Sie kamen alle und übergaben sich Gott,

unterwarfen sich Gott. Und sie riefen das Volk zu Gott.

Und sie baten das Volk und bestanden auf Gerechtigkeit.

Die Zehn Gebote von Moses – was war das? Die Rede

von Abraham – was war das? Die Psalmen des David

– was war das? Die Sprichwörter des Salomos – was

sagte er? Das Evangelium von Jesus Christus - was hat er

gesagt? Was hat Johannes der Täufer gesagt? Was haben

Isaak und Ishmael gesagt? Was hat Mohammad gesagt?

Nicht mehr als das!

„Und doch war ihnen nichts anderes befohlen

worden, als Allah treu in lauterem Glauben zu dienen

und das Gebet zu verrichten und die Zakah zu en-

trichten. Und das ist die Religion der Geradlinigkeit.“

[Koran 98:5]

Das ist was Allah sagte. Und sie mussten nichts

anderes tun, als Allah anzubeten und ihm gegenüber

aufrichtig zu sein. Und das war der gerade Weg, dass

war die ursprüngliche Botschaft. Aus dem gleichen

Grund wäre es hier so angebracht, beide Propheten und

Gesandten als Muslime zu betrachten, denn ein “Mus-

lim” ist was? Denk nicht in arabischer Fachsprache, denk

nicht daran wie wir sie thematisieren, denk nicht über

Mekka, Saudi-Arabien oder Ägypten nach. Nein! Denk

darüber nach, was das Wort “Muslim” bedeutet. “Der

der sich selbst dem allmächtigen Gott hingibt und den

Gesetzen des allmächtigen Gottes gehorcht,” entweder

im direkten Fall oder in der sprachlichen Art – alles was

sich dem Gesetz allmächtigen Gottes unterwirft, ist ein

Muslim!

Wenn also ein Kind aus dem Schoss seiner Mut-